Einweisungsweg Akut

Die m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn bietet nicht nur stationäre und ambulante Rehabilitation, sondern auch akutstationäre Behandlungsplätze in den folgenden Bereichen:

  • Neurologische Frührehabilitation Phase B (mit Zentrum für Schluckstörungen)
  • Diabetes- und Stoffwechselerkrankungen
  • Zentrum für Schmerzerkrankungen

Im Akutbereich der Fachabteilung für Neurologie behandeln wir Patienten der neurologischen Frührehabilitation Phase B.

Für neurologische Patienten mit höherer Pflegebedürftigkeit, Lähmungen und Gangstörungen, Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen (auch schwerste Schluckstörungen mit der Notwendigkeit von Trachealkanülen- und/oder enteraler Sondenernährung) sowie Orientierungsstörungen stehen in unserer Phase-B-Station 14 Betten zur Verfügung.
Die Station verfügt über einen Überwachungsbereich mit entsprechendem Monitoring von Vitalparametern wie Sauerstoffversorgung, Blutdruck, Herzfrequenz etc. Frühreha-Patienten müssen definitionsgemäß akut-stationär behandlungsbedürftig sein (sogenannte ASB-Kriterien müssen erfüllt sein).

In der Fachabteilung für Diabetes- und Stoffwechselerkrankungen bieten wir umfassende Akutmedizin für Patienten mit:

  • schwer einstellbarem Diabetes
  • Insulinresistenz
  • diabetischem Fußsyndrom und schmerzhafter Polyneuropathie
  • Essstörungen und Übergewicht
  • Fettstoffwechselstörungen
  • diabetischen Folgeerkrankungen
  • psychovegetativen Erschöpfungszuständen
  • chronischen Schmerzzuständen
  • Tumorerkrankungen in der Rekonvaleszenz
  • funktionellen Beschwerden

Unser Zentrum für Schmerzerkrankungen ist für folgende Einweisungs- bzw. Aufnahmediagnosen offen:

  • chronische Wirbelsäulensyndrome
  • akutes ambulant nicht mehr beherrschbares Schmerzsyndrom
  • akuter Lumbago/akute Lumboischialgie bei Bandscheibenvorfall lumbal ohne/mit Radikulopathie mit schmerzbedinger Mobilitätseinschränkung (Painscore > 5 oder neurologische Symptomatik)
  • akute Cervico-/cephalgie/-brachialgie bei BS-Vorfall cervical ohne/mit Radikulopathie mit schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung (Painscore > 5 oder neurologische Symptomatik)
  • dekompensierte Spinalkanalstenose cervikal oder lumbal ohne/mit Claudicatio spinalis
  • hochschmerzhafte Coxarthrose/Gonarthrose mit schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung
  • Frozen shoulder mit erheblichen Bewegungseinschränkungen und akuten Schmerzzuständen
  • chronische Polyarthritis/Morbus Bechterew mit schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung
  • Therapieresistentes CRPS/Morbus Sudeck
  • Fibromyalgie-Syndrom
  • chronische Kopfschmerzen, wie z. B. Migräne, Spannungskopfschmerz, Medikamenten ausgelöster Kopfschmerz, Gesichtsschmerzen, Clusterkopfschmerz
  • chronische Schmerzen nach Amputation

Hier finden Sie die Akut-Einweisungswege im Überblick:

  • Neurologie Phase B
  • Akut Internistische Einweisung
  • Akuter Rückenschmerz
Neurologie Phase B

Die Einweisung für Patienten der Phase B erfolgt durch das Akutkrankenhaus, den zuständigen Arzt oder den Sozialdienst.

Für eine Anmeldung, weitere Informationen oder Fragen zu den Aufnahmemodalitäten steht Ihnen unser Aufnahmeteam gerne zur Verfügung.

Akut Internistische Einweisung

Die Einweisung in unsere Fachklinik erfolgt nach dem üblichen Verfahren mit einer „Verordnung von Krankenhausbehandlung“ z. B. des Facharztes (roter Schein) nach § 39 SGB V.

Eine vorherige Genehmigung durch die Krankenkasse ist hier bei einer Aufnahme nicht erforderlich!

Bitte setzen Sie sich zur Abklärung vorab mit unserer Internistischen Abteilung telefonisch in Verbindung: 08046 18-4106.

Als gemischte Krankenanstalt (Rehabilitations- und Akutklinik) achten wir bei der Einweisung von Privatpatienten darauf, dass eine schriftliche Kostenübernahme vorliegt.

Für eine Anmeldung, weitere Informationen oder Fragen zu den Aufnahmemodalitäten steht Ihnen unser Aufnahmeteam gerne zur Verfügung.

Akuter Schmerz

Die Einweisung in unsere Fachklinik erfolgt nach dem üblichen Verfahren mit einer „Verordnung von Krankenhausbehandlung“ z. B. des Hausarztes (roter Schein) nach § 39 SGB V.

Eine vorherige Genehmigung durch die Krankenkasse ist hier bei einer Aufnahme nicht erforderlich.

Als gemischte Krankenanstalt (Rehabilitations- und Akutklinik) achten wir bei der Einweisung von Privatpatienten darauf, dass eine schriftliche Kostenübernahme vorliegt.

Für eine Anmeldung, weitere Informationen oder Fragen zu den Aufnahmemodalitäten steht Ihnen unser Aufnahmeteam gerne zur Verfügung.

  • img
  • img
  • img
icon