Leben nach Organtransplantation

Dieses Rehabilitationsprogramm wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen mit dem Ziel, die klinischen Langzeitergebnisse nach Transplantation durch intensive Nachsorge zu verbessern und die Lebensqualität der transplantierten Patienten zu steigern.

Im Zentrum jedes Rehabilitationsaufenthaltes steht eine internistisch-transplantationsmedizinisch ausgerichtete Diagnostik und Therapie in enger Kooperation mit dem einweisenden Zentrum, um Risikofaktoren für das Transplantatüberlegen zu erkennen und zu reduzieren. Hierzu gehören auch intensive physio- und sporttherapeutische Maßnahmen, die die körperliche Leistungsfähigkeit wiederherstellen und steigern sollen. Psychologische Leistungen werden ebenso wie Sozialberatungen angeboten. Regelmäßige Schulungen und Gesundheitstrainings zu krankheitsspezifischen, aber auch allgemeinen Themen sowie Gesprächsgruppen runden das Programm ab.

 

Für Patienten nach Lebendnierenspende wurde eine "Kombi-Reha" mit Nierenspender entwickelt (siehe "Reha nach Nierenspende").

Ihr Ansprechpartner

  • img
  • img
  • img
icon