„Rehabilitation nach Nierentransplantation - Stationäre multimodale Rehabilitation als Bestandteil der (Langzeit-) Nachsorge..."


Bad Heilbrunn – In ihrem achtseitigen Artikel klärt Dr. Doris Gerbig darüber auf, welch besonderen Vor- und Nachsorgebedarf transplantierte Patienten, aber auch Lebendspender haben. Eine multimodale, interdisziplinäre, stationäre Rehabilitation ergänzt die ambulante Nachsorge. Die Chefärztin der Abteilung Nephrologie beschreibt diese beispielhaft an dem Therapieangebot der m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn. Dabei betont sie, wie wichtig es ist, dass die behandelnden Kliniken über entsprechende Strukturen, Kompetenzen und personelle Expertise verfügen, um auch langfristige Erfolge für transplantierte Patienten und Lebendspender zu erzielen.
In einem Ausblick bewirbt Dr. Gerbig ein Projekt für Wartelistenpatienten, an dem die m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn (u. a.) maßgeblich beteiligt ist. Mit dieser Studie soll belegt werden, dass größere Erfolge bei Transplantationen erzielt werden können, wenn eine regelmäßige Vorsorge im Rahmen einer Rehabilitation („Fit für die Nierentransplantation“) in Anspruch genommen wird.

Quelle: Gerbig, Doris, Der Nephrologe, Rehabilitation nach Nierentransplantation, 2021, DOI 10.1007/s11560-021-00484-4.

Hier können Sie den vollständigen Artikel herunterladen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.
  • img
  • img
  • img
icon